EHRENABTEILUNG

Ehre wem Ehre gebührt!

Jedes Lebewesen kommt in die Jahre, wo die Haut faltig wird, die Muskeln erschlaffen und die Leistungsfähigkeit allmählich nachlässt. – Dies ist nun mal der Lauf der Zeit auf dieser Welt.
Heutzutage kann man froh sein, wenn einem die Gesundheit nicht im Stich lässt…
Auch Feuerwehrleute sind da keine Ausnahme!
Nach jahrelangem Dienst am und für den Bürger, unter Einsatz des eigenen Lebens, ist auch für Feuerwehrleute mal die Zeit gekommen, wo diese sich zur Ruhe setzen müssen.
So geht ein Feuerwehrbediensteter bei Erreichen des 60. Lebensjahres in den Ruhestand.
Nicht so bei der Freiwilligen Feuerwehr, denn dort kann man auf Antrag und bei Erfüllung der vorgeschriebenen, gesundheitlichen Voraussetzungen, länger am aktiven Leben seiner Einheit teilnehmen.
Als freiwilliger Feuerwehrbediensteter bekommt man keinen Lohn! Der Grund wird wohl sein, dass Kameradschaft sich nicht in Zahlen ausdrücken lässt und somit unbezahlbar ist.
„365 Tage, 7 Tage die Woche und 24 Stunden am Tag“ ist man für die Bevölkerung da!
„Retten / Bergen / Löschen / Schützen“ ist der Leitspruch einer jeden Feuerwehr!
Auch die Geselligkeit darf nicht fehlen – man sollte nur nicht in eine „Feierwehr“ verfallen…

Wenn aber dann der Zeitpunkt des Abschied aus dem aktiven Feuerwehrdienst gekommen ist und eine Träne aus dem linken Auge rinnt, so kann man mit einem lachenden rechten Auge seinen Weg weitergehen, denn es ist nicht das Ende…

Weiterhin ist man Mitglied seiner Feuerwehr und nimmt an dessen Leben teil. Aktiv kann man an allen Belangen seiner Einheit mitwirken – nur zu Einsätzen darf man nicht mehr mit!

Diese Elite nennt man dann die „ Ehrenabteilung“

Darin finden alle Kameraden ihren Platz, die jahrelang im aktiven Feuerwehrdienst waren, ihre Erfahrungen an die nächsten Generationen weitergegeben und ihrer Einheit stets mit Rat und Tat zur Seite gestanden haben. Diesen Kameraden gebührt besonderer Dank und Anerkennung!
In unserer Einheit sind dies:
Fred Jansen, Helmut Zitzen, Friedhelm Liffers, Werner Camps, Wilfried Kremer, Hans Deling und Walter Klerx
Viele andere Kameraden der „Ehrenabteilung“ sind in den letzten Jahren von uns gegangen, so ist leider der anfangs erwähnte Lauf der Zeit. Man erinnert man sich gerne an sie und manchmal meint man sie sind noch gegenwärtig…

DANKE für Euer Engagement und das ihr da seid / ward!!!

Menü